Donnerstag, 14 Dezember 2017
A+ R A-

Urin-Untersuchung

 Wir untersuchen Ihren Urin.
Bei einer Urinuntersuchung können verschiedene Faktoren (Parameter) analysiert werden. Viele lassen sich mit Urin-Teststreifen bestimmen, für andere ist eine Untersuchung der Urinprobe im Labor notwendig. Einige Urinuntersuchungen werden im 24-Stunden-Urin durchgeführt. Dafür müssen Sie Ihren Urin möglichst komplett über 24 Stunden sammeln.
Folgende Parameter können im Urin gemessen bzw. untersucht werden.

1. Farbe, spezifisches Gewicht und Osmolalität: Fehlt dem Körper Flüssigkeit (z.B. wegen zu geringer Trinkmenge), wird mit dem Harn so wenig Wasser wie möglich ausgeschieden. Das bedeutet, der Harn ist stärker konzentriert. Erkennbar ist das an seiner dunkelgelb-braunen Farbe, dem hohen spezifischen Gewicht und einer hohen Osmolalität (= Anzahl osmotisch wirksamer Teilchen pro kg Harn). Hat dagegen jemand viel getrunken, ist der Urin wässriger: Die Farbe ist sehr hell, das spezifische Gewicht und die Osmolalität sind gering.

2. pH-Wert: Der pH-Wert des Harns beträgt zwischen 4,8 und 7,6. Er ist von der Nahrung abhängig.

3. Eiweiß: Ein gesunder Mensch scheidet nur sehr wenig Eiweiß mit dem Urin aus.
Mittels sogenannter Elektrophorese lassen sich die Eiweiße im Urin nach ihrer Größe auftrennen. Dies hilft dem Arzt bei der Klärung der Frage, wo sich die Störung in der Niere befindet.

4. Zucker: Ab einer bestimmten Menge Glukose im Blut (Blutzucker) können die Nieren den Zucker nicht mehr im Körper zurück halten - er tritt in den Urin über. Dies nennt man Glukosurie. Eine Glukosurie ist häufig ein Zeichen für einen Diabetes.

5. Rote Blutkörperchen (Erythrozyten): Finden sich mehr als fünf rote Blutkörperchen pro Mikroliter Urin, bezeichnet man dies als Hämaturie. Ursache dafür können verschiedene Krankheiten sein.

6. Weiße Blutkörperchen (Leukozyten): Lassen sich weiße Blutkörperchen im Urin nachweisen, könnte eine Harnwegsinfektion dahinter stecken.

7. Bakterien: Die Untersuchung auf Bakterien erfolgt meist anhand des Mittelstrahlurins. Lassen sich Bakterien in einem Schnelltest nachweisen, werden der Urin im Labor genauer untersucht, und die Bakterien auf ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika getestet.

8. Stoffwechselprodukte: ("Abfallprodukte"), die mit dem Urin ausgeschieden werden: Kreatinin, Harnstoff.

9. Urinsediment: Das Urinsediment wird zum Beispiel untersucht, wenn der Arzt eine Funktionsstörung der Nieren oder eine Krankheit der Harnwege (z.B. Entzündung oder Infektion) vermutet.

10. Substanzen, die die Entstehung von Nierensteinen beeinflussen können: Hat jemand im Urin viel Oxalsäure, Zystin, Kalzium, Phosphat oder Harnsäure oder wenig Zitrat oder Magnesium, bekommt er eher Nierensteine.

11. Ketone: Lassen sich mit Teststreifen Ketone nachweisen, kann dies ein Hinweis auf einen entgleisten Diabetes mellitus sein.

Welche Urinuntersuchung notwendig ist, hängt von Ihren Beschwerden ab.
Gerne beraten wir Sie hierbei oder Ihren untersuchenden Arzt.

Öfnnungszeiten :
Montag - Freitag 08:30-19:00 Uhr
Samstag 10:00 - 16:00 Uhr

In den Sommermonaten
(15.07 - 15.09):
Montag - Freitag 08:30 - 20:00 Uhr
Samstag 10:00 - 18:00 Uhr

bottles-1262034__180.jpg